Segeltörn Saronischer Golf und Athen by Nicola: göttlich schön

Während Corona den grössten Teil von Europa weiter bzw. wieder im Griff hatte, war Griechenland eines der wenigen Länder, wo man im Oktober ohne Beschränkung hin – und auch ohne Quarantäne wieder zurück – durfte. Und da unser Törn vom Mai auf den Oktober verschoben wurde, durften wir der Kühle des aufziehenden Herbstes entfliehen und noch einmal Temperaturen um die 27 Grad am Tag geniessen (Wassertemperatur: zwischen 21 und 24 Grad).

Die erste Ferienwoche machten wir mit unserem Katamaran und dem – vom letzten Törn bereits bekannten – Skipper Marko den saronischen Golf südlich von Athen unsicher: von der Stadt Methana im Dornröschenschlaf mit ihren heissen Radon-Quellen, über das pittoreske Städtchen Poros, welches durch eine befahrbare Meerenge getrennt ist, bis hin zum notfallmässigen Wechsel des Standplatzes an der Mole in Spetses morgens um 6 Uhr aufgrund 180 Grad gedrehtem Wind wird uns auch dieser Trip gut in Erinnerung bleiben.

Nach Rückgabe unserer schwimmenden Wohnung in Alimos, einem Vorort von Athen, sind wir für fünf Tage in die griechische Mythologie abgetaucht: von unserem Apartment im Zentrum der Altstadt von Athen konnten wir die bedeutendsten Bauten der Antike in maximal 15 Minuten Gehdistanz erkunden. Die Akropolis mit Parthenon, Herodes Atticus- und Dyonisos-Theater, der Zeus-Tempel, die Agora und das Panathenaic-Stadion waren alle nur einen Katzensprung entfernt, was uns bei der Bewältigung der teilweise schnell wechselnden Wünsche unseres Sohnemanns («Uuuusse», wenn wir im Apartment waren; «Ässsseee» kaum sah er das erste Restaurant; «Bett», wenn der Herr kaum draussen wieder rein zum Chillen wollte) doch recht behilflich war. Verbunden mit der kulinarischen Vielfalt, der überdurchschnittlichen Gastfreundschaft und Kinderliebe der Griechen, sowie dem generell entspannten Lifestyle, konnten wir sogar mit Kleinkind diese Grossstadt in vollen Zügen geniessen und es ging schon viel zu früh wieder nachhause.

Segeltörn Saronischer Golf und Athen by Jenny: Land mit grosser Vielfalt und Herzlichkeit

Segeltörn

IMG-20201011-WA0007DSC08489

Ankunft im Hafen Alimos in Athen und Übernahme von unserem Katamaran, eine “Bali 4.1” für eine Woche anfangs Oktober

Abfahrt in Alimos

DSC08509DSC08519

Unterwegs auf die Insel Methana, eine Vulkaninsel und bekannt für die natürlichen “Whirlpools” (heisse Quellen, direkt am Meer)

IMG-20201011-WA003020201011_153152IMG-20201011-WA0036IMG-20201011-WA0035 (1)IMG-20201011-WA0037

Die verschlafene Insel Methana: mit Blick auf das Meer im “Vulkan-Whirlpool” oder beim Essen direkt auf dem Pier

20201014_111214IMG-20201013-WA0028IMG-20201013-WA0029

Einfahrt in Spetses; die Ruhe vor dem Sturm

In der Nacht kündigte die Küstenwache einen Wechsel der Windrichtung an, sodass uns der starke Wind in die Hafenmole drücken könnte: unser Skipper musste draussen auf dem Schiff übernachten, um wache zu halten. Um 6 Uhr war dann für alle Tagwacht und wir mussten unser Schiff bei Wind und Wellen auf die andere Seite der Mole bringen.

IMG-20201013-WA0024

Pünktlich zum Sonnenaufgang haben wir sicher auf der anderen Seite der Hafenmole angelegt. Gewisse andere Schiffe konnten wegen der Wellen nicht wieder anlegen. Einige der Schiffe erlitten auch grosse Schäden, weil sie in die Hafenmole gedrückt wurden.

IMG-20201013-WA0035DJI_0446DSC08490IMG-20201013-WA003220201013_161649

Nach dem Sturm hatten wir super Wetter und wir machten einen Ausflug mit dem Dingi zu einem kleinen Strand in der Bucht von Ermioni

Vogelperspektive

20201012_110408IMG-20201015-WA0000IMG-20201015-WA0001DSC08529IMG-20201015-WA0024

Auf der nächsten charmanten Insel Poros genossen wir die Aussicht und gute Drinks

IMG-20201015-WA0013IMG-20201015-WA0016

Viel zu schnell verging die Woche auf dem Meer und wir fahren wieder im Hafen von Alimos ein. Dankbar, dass wir unser Segeltörns welcher eigentlich im Frühling während dem Lockdown geplant war, doch noch machen konnten und wir endlich unsere 1’000 Seemeilen erlangt haben und damit den Hochseeausweis für Segelschiffe beantragen können Smile

Ein paar Tage in Athen

20201019_16135420201019_16251920201019_160843 (1)20201019_155747 (1)

Ausflug zur fast menschenleeren Akropolis

20201018_162352

Das Panathinaiko-Stadion ist das Olympiastadion der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit im Jahre 1896

20201019_172655 (1)20201019_172936 (1)20201019_173105 (1)

Unterhalb der Akropolis beindruckte uns der Tempel des Hephaistos in mitten von grün

DSC08542DSC08536

Quer durch die Stadt mit dem Touri-Zügli und einen Ausflug in den Nationalgarten begeisterten Alvin sehr

20201017_19295320201019_163856 (1)

Da servierte uns Alvin am Abend eine Torte mit Käse und führte noch ein Telefonat nach Hause Winking smile

DSC08583DSC08598

Gigantische Bauweisen: der Zeus Tempel und das Odeon des Herodes Atticus

20201020_164846DSC08581Viel zu schnell gingen unsere wunderbaren Ferien in Griechenland zu Ende und wir hoffen, dass wir uns trotz momentaner Lage nächstes Jahr in ein neues Abenteuer stürzen können.